Menü

Hitzewarnung

Ab 23.06.2017 ist im Bezirk Krems an der Donau (Stadt) mit starker Hitzebelastung zu rechnen.
Ab 23.06.2017 ist im Bezirk Krems (Land) mit starker Hitzebelastung zu rechnen.

Klinische Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe

Abteilung
Team
Kontakt


Gynäkologie - Wochenstation - Tagesklinik

Im Bereich der Gynäkologie werden sämtliche gynäkologische Routineoperationen durchgeführt, wie

  • Gebärmutterspiegelung (diagnostische/therapeutische Hysteroskopie)
  • Bauchspiegelung (diagnostische/therapeutische Laparoskopie) und
  • Gebärmutterentfernung (totale laparoskopische Hysterektomie)

Liegt eine Verdachtsdiagnose auf eine bösartige Veränderung im Unterleib vor, bietet der Bereich Onkologie sämtliche diagnostische und therapeutische Möglichkeiten: von der Diagnosestellung über die Operation, bis zur Nachbehandlung in Form einer Chemo- oder Strahlentherapie sowie Nachsorge.

Die Urogynäkologie umfasst die operative und stadiengerechte Korrektur von Senkungszuständen und Harninkontinenz.



Geburtshilfe

Unser Team aus Ärztinnen und Ärzten, Hebammen und Pflegepersonen gewährleistet individuelle Betreuung bei der Geburtshilfe:


Betreuung in der Schwangerschaft:
  • Schwangerenambulanz
  • CTG-Ambulanz
  • Informationsveranstaltungen (“Wir werden Eltern”, “Geburtsvorbereitungskurse”)

Betreuung bei der Geburt:
  • Erklärung der Atemtechnik
  • Verschiedene Geburtspositionen möglich
  • Gebärhocker, Wassergeburt
  • Massagen und Entspannungsbad
  • Homöopathie, Aromatherapie, Akupunktur
  • Hebammengeburt (bei unkompliziertem Geburtsverlauf)
  • Der Partner oder eine Begleitperson Ihrer Wahl wird gerne ins Geburtsgeschehen mit einbezogen
  • Familienzimmer
  • Ambulante Geburten und Geburtsbegleitungen mit Wahlhebamme
  • Unterstützung bei Bedarf mit medikamentöser Schmerzerleichterung bzw. Periduralanästhesie ("Kreuzstich")
  • Individuelles Geburtsmanagement (Z.B Vorgehen bei Terminüberschreitung, Zustand nach Sectio (“Kaiserschnitt”),…)
  • 24h Facharztbetreuung (Geburtshilfe, Kinderarzt, Anästhesie)

Betreuung nach der Geburt:
  • "Bonding" = der natürliche Bindungsprozess wird unterstützt
  • "Rooming in" = die Möglichkeit, das Baby rund um die Uhr bei sich zu haben
  • Still- bzw. Kinderzimmer als Rückzugsmöglichkeit
  • Unterstützung der Mutter-Kind-Bindung durch ausführliche Information, praktisches Anleiten und Stillberatung
  • Rückbildungsgymnastik durch eine Physiotherapeutin
  • Hüft-Ultraschall-Untersuchungen des Neugeborenen
  • Hörtest
  • Ambulante Stillberatung nach Entlassung

Gerne ist auch eine Besichtigung der Geburtshilflichen Abteilung möglich!


Wir begleiten Sie während der Schwangerschaft, unter der Geburt und in der Zeit danach. Unser Anliegen ist es, Sie Ihren Bedürfnissen entsprechend zu betreuen. Sie können bei uns entscheiden, ob die Geburt durch eine unserer Hebammen oder eine freipraktizierende Hebamme Ihrer Wahl erfolgt.

Das Hebammen-Gespräch, das ab der 32. bis 35. Schwangerschaftswoche stattfindet, dient gleichzeitig zur Anmeldung der Geburt Ihres Kindes in unserem Klinikum. Hier haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen und unsere Abteilung kennenzulernen.

Das Land Niederösterreich fördert als erstes Bundesland - auf Initiative von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll - Impfungen gegen HPV (=humane Papillomviren), die Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Diese Impfungen werden in den NÖ Kliniken sowohl für Mädchen als auch für Buben angeboten. Niederösterreich nimmt damit eine Vorreiterrolle in der Gesundheits- und Krebsvorsorge ein. Der Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) ist einer der häufigsten bösartigen Tumore bei Frauen. Jährlich sterben daran über 270.000 Frauen weltweit. In Österreich fallen rund 200 Frauen pro Jahr dem Karzinom zum Opfer.


Sie haben die Möglichkeit an dieser Impfaktion teilzunehmen, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

1. vollendetes 15. bis vollendetes 26. Lebensjahr zum Zeitpunkt der 1. Teilimpfung
2. Hauptwohnsitz in Niederösterreich

Sie müssen dabei lediglich den Selbstbehalt des Impfstoffs von nur € 300,-- (statt bis zu € 600,-- Normalpreis) für alle drei Teilimpfungen tragen (bzw. € 100,-- pro Teilimpfung). Diese Impfaktion wird vom Land Niederösterreich, der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse, Betriebskrankenkasse Mondi Business Paper, der Sozialversicherungsanstalt der Bauern, der Versicherungsanstalt der Gewerblichen Wirtschaft sowie der Versicherungsanstalt der Eisenbahnen und Bergbau getragen. Die für die Durchführung der Impfung in den NÖ Kliniken entstehenden Kosten werden durch das Land NÖ getragen.


Das Impfschema für HPV Impfungen stellt sich gemäß aktuellem Impfplan Österreich 2016 wie folgt dar:

Die HPV-Impfung ist im kostenfreien Impfprogramm enthalten. Die Impfung erfolgt für Mädchen und Buben der 4. Schulklasse (ab vollendetem 9. Lebensjahr = im 10. Lebensjahr).

Zusätzlich wird die HPV-Impfung (2 Teilimpfungen - 6 Monate nach der 1. Teilimpfung erfolgt die 2. Teilimpfung) an den öffentlichen Impfstellen (Gesundheitsämter der Bezirksverwaltungsbehörden/ Magistrate, niedergelassene Ärzte, die das Impfkonzept unterschrieben haben) der Bundesländer für Kinder ab dem vollendeten 9. Lebensjahr bis zum vollendeten 12. Lebensjahr kostenfrei angeboten. Als Zeitpunkt für die Inanspruchnahme gilt der Zeitpunkt der 1. Teilimpfung.

Außerdem bieten die Bundesländer für Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr Catch-up (Nachholimpfungen) Impfungen (bestehend aus 2 Teilimpfungen - 6 Monate nach der 1. Teilimpfung erfolgt die 2. Teilimpfung) zum vergünstigten Selbstkostenpreis an. Da die öffentlichen Impfungen in einigen Bundesländern im Auftrag der Länder im privaten Bereich durchgeführt werden, geben die Bundesländer auf ihren Internetsites genaue organisatorische Details für das jeweilige Bundesland und Kontaktadressen für weitere Informationen bekannt.

Ab dem vollendeten 15. Lebensjahr bis zum vollendeten 26. Lebensjahr zum Zeitpunkt der 1. Teilimpfung -- 3 Teilimpfungen: € 100,00 pro Teilimpfung
Die Impfaktion ist auf unbestimmte Zeit angesetzt.


Die Impfung selbst findet in den Landes- und Universitätskliniken statt. Eine telefonische Voranmeldung im jeweiligen NÖ Klinikum ist unbedingt erforderlich.

Achtung: Bei der telefonischen Anmeldung wird lediglich die Terminvereinbarung vorgenommen, für weitere medizinische Fragen wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens.

 

Zum Impftermin sind folgende Dokumente mitzubringen

• Lichtbildausweis
• Meldezettel
• Impfpass
• Formular der Zahlungsbestätigung
• E-card bzw. Sozialversicherungsnummer
• € 100 in bar
• Kostenbeteiligungserklärung des/der Erziehungsberechtigten

 

Alle Detailinformationen zur Impfaktion mit den aktuellen Anmeldezeiten und Telefonnummern in den jeweiligen NÖ Kliniken finden Sie hier zum Download.

Auch eine aufklärende Information über Impfung und Impfstoff sowie die Patienteninformation-Einverständniserklärung, die Kostenübernahmeerklärung und das Formular der Zahlungsbestätigung finden Sie zum Download bzw. liegen zur Abholung in den NÖ Kliniken auf.

Leitung Pflege



Sekretariat

Tel.: 02732/9004-2301
E-Mail senden >>