Menü
Pressemeldungen Krems

20 Jahre Clowndoctors im Universitätsklinikum Krems

Krems – Seit Jänner 1997 sind ROTE NASEN Clowns wöchentlich im Universitätsklinikum Krems im Einsatz. Jeden Mittwochnachmittag besuchen die Clowns die Klinische Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde.


Bei über 860 Clownvisiten wurden in den vergangenen 20 Jahren Lachen und Lebensfreude zu knapp 22.000 kranken Kindern gebracht. Eine fremde Umgebung, Angst vor einer Operation oder unangenehmen Untersuchungen, lange Tage im Krankenhaus: das verängstigt Kinder, aber auch Erwachsene. Genau da setzt die Arbeit der ROTE NASEN Clowndoctors an, wenn sie kranke Kinder und leidende Menschen im Spital besuchen. Mit Lachen, Liedern, Zaubertricks oder einfach nur mit einfühlsamer Zuwendung bringen ROTE NASEN in solchen Situationen Momente des Glücks und neue Leichtigkeit. Sie sind keine ÄrztInnen, sondern speziell ausgebildete KünstlerInnen. Sie verschreiben keine Medikamente, ihre Medizin ist der Humor.

„Humor ist als Methode zwar einfach, aber sehr wirkungsvoll und daher nicht zu unterschätzen. Umso wertvoller erachten wir den Beitrag, den die Clowndoctors wöchentlich in unserem Haus erbringen. Angst und Schmerzen sind da oft schnell vergessen, und zurück bleiben strahlende Gesichter und eine fröhliche Atmosphäre“, so die stellvertretende Pflegedirektorin Mathilde Bständig, MAS.

“Wir schätzen die langjährige Partnerschaft mit dem Universitätsklinikum sehr und richten ein großes ‘Dankeschön’ an das gesamte Team des Hauses, das uns bestens in den Arbeitsalltag integriert und unsere Besuche damit erst durchführbar macht. Durch diese gute Zusammenarbeit konnten unsere Clowns schon sehr viele kranke Kinder mit Humor unterstützen und ihnen fröhliche Momente schenken. Das ist auch weiterhin unser erklärtes Ziel. Wir freuen uns bereits auf die nächsten 20 Jahre”, so Elisabeth Dietl, Leiterin der Clownprogramme von ROTE NASEN Clowndoctors Österreich.


Über ROTE NASEN Clowndoctors
ROTE NASEN Clowndoctors wurde 1994 in Österreich gegründet. Das Betreuungsangebot wurde 2016 um das Projekt „Kooperation im Behandlungsalltag“ (KIB) erweitert. Dabei werden die Clowns vom medizinischen Personal gezielt zu Therapien und teils schmerzhaften Behandlungen hinzugezogen.

ROTE NASEN Clowndoctors ist seit 2003 auch international aktiv. Von Österreich ausgehend gibt es ROTE NASEN mittlerweile in Deutschland, Ungarn, Slowenien, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Kroatien, Polen, Litauen und Palästina.


Bildtext
Fotos von Mag. Eva Maria Hartlieb

Bild 1:
Abteilungsleiter der Kinder- und Jugendheilkunde Prim. Assoc. Prof. Dr. H. Andrew Zaunschirm und stellvertretende Pflegedirektorin Mathilde Bständig (Mitte) mit den Clowndoctors (v.l.) Dr. Olga Oberwichtig, Dr. Franz, Frl. Dr. Zitronella und Dr. Dr. Otto Schlotter.

Bild 2:
Die Clowndoctors gemeinsam mit (v.l.) Stationsleitung DGKP Silvia Weiss, DGKP Dagmar Staudenmayer, die Vertreterinnen der ROTEN NASEN (Mitte) Mag. (FH) Martina Haslhofer (regionale Programmleitung) und Eliabeth Dietl (Leiterin Clownprogramme), stellvertretende Pflegedirektorin Mathilde Bständig und Abteilungsleiter Prim. Assoc. Prof. Dr. H. Andrew Zaunschirm.


Medienkontakt
Sonja Möseler, Bakk. phil.   
Universitätsklinikum Krems   
Mitterweg 10, 3500 Krems    
Tel.: +43 676 8581432224   
E-Mail senden >>


Mag. Eva Maria Hartlieb
ROTE NASEN Clowndoctors
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Wattgasse 48, 1170 Wien
Tel.: +43 1 318 03 13 – 16
E-Mail senden >>